Blickpunkt Leutzsch - Impressionen

BLICKPUNKT LEUTZSCH - DIE STADTTEILZEITUNG FÜR LEUTZSCH

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Schön, dass Sie bei uns reinschauen. Zusätzlich zu unserer Zeitung, die alle zwei Monate erscheint, wollen wir Sie gern auch online mit vielen Informationen rund um unseren Stadtteil versorgen. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Aktuelles aus unserem Stadtteil, Wissenswertes über Leutzscher Geschichte, Persönlichkeiten und Veranstaltungen sowie Informationen über den Stadtteilladen und vieles mehr.

Der Blickpunkt...

...erzählt kleine Geschichten aus Leutzsch und darüber hinaus. Sie finden ihn im Stadtteilladen und manch anderen Orten (im Leutzscher Rathaus, in Cafés und Geschäften) zum Mitnehmen sowie hier auf dieser Homepage zum Download (rechts im Menu).

Der Blickpunkt Leutzsch ist als Stadtteilzeitung offen für alle Geschehnisse und Initiativen rund um den Stadtteil und seine Bewohner. Wir laden jeden dazu ein, Anregungen zu geben oder auch gern selbst Artikel zu schreiben. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! Senden Sie uns Ihre Wünsche, Fragen und Ideen einfach per E-Mail an:
[email protected]

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und Mitwirkung!
 Literarische Sprechstunde mit H. G. Brandner am 18. 3. 2013
Heute findet wieder die literarische Sprechstunde mit unserem Bibliothekar, Herrn Brandner statt.

Es werden neue Gedichte vorgestellt und kleine Anekdoten erzählt.

Neue Interessenten jederzeit herzlich willkommen.
 Bürgersprechstunde mit dem Bürgerpolizisten, am 12.03.2013
Bürgerpolizist Jens Löbner Auch in diesem Monat findet wieder die Sprechstunde mit unserem Bürgerpolizisten, Herrn Löbner statt. Er wird Ihre Fragen - zum Thema Ordnung und Sicherheit - beantworten. Polizeioberkommissar Löbner wird Ihnen Rede und Antwort zu all Ihren Fragen stehen.

Die Sprechstunde findet von 16:00 - 17:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch statt. Der BürgerVerein Leutzsch e. V. stellt wie immer Kaffee und Kuchen zur Verfügung.
 Frauentagsfeier am 8. März 2013
Fraueentagsfeier 2012 Am Freitag, den 8. März 2013, 14.30 Uhr laden wir alle interessierten Leutzscher Frauen (und natürlich auch aus den benachbarten Stadtteilen)zum gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen herzlich in den Stadtteilladen ein.

Anbei ein Foto unserer Frauentagsfeier 2012.
 Stadtteilladen Leutzsch neu besetzt - Marlies Fikus für BVL vor Ort
Marlies Fikus und Roman Raschke freuen sich auf ihre Zusammenarbeit / Foto: Enrico Engelhardt Der Stadtteilladen Leutzsch ist vom 15. Januar 2013 an wieder regelmäßig besetzt. Für den BürgerVerein Leutzsch e. V. kümmert sich von nun an Marlies Fikus um die Belange der Bürgerinnen und Bürger. Von Montag bis Donnerstag ist sie zwischen 10:00 und 16:00 Uhr sowie am Freitag von 10:00 bis 15:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 anzutreffen. Marlies Fikus sieht der neuen Aufgabe freudig entgegen. Auch Roman Raschke, Vorsitzender des BV Leutzsch, ist froh: "Mit Frau Fikus haben wir eine engagierte Mitarbeiterin gewinnen können, die sich mit Ideen und Herzblut einbringen wird. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit."
 Bürgerpolizist mit Sprechstunde, am 08.01.2013, im Stadtteilladen Leutzsch
Im Stadtteilladen Leutzsch berät der Bürgerpolizist /  Foto: Enrico Engelhardt Auch im neuen Jahr, bietet der Bürgerpolizist Jens Löbner im Stadtteilladen Leutzsch regelmäßige Bürgersprechstunden an. Die erste Sprechstunde findet am Dienstag, den 08.01.2013, im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 zwischen 16:00 und 17:00 Uhr statt.

Bei Kaffee und Kuchen, gesponsort vom BürgerVerein Leutzsch e. V., berät und hilft Polizeioberkommissar Löbner bei allen Fragen rund um die Themen Sicherheit und Ordnung. Auch über die Polizeistrukturreform und die Veränderungen, die dabei Lindenau und Leutzsch betreffen, kann er als Experte Auskunft geben.

Anzutreffen ist der Bürgerpolizist im Jahr 2013, wenn nichts anderes angegeben ist, jeden zweiten Dienstag im Monat nachmittags im Stadtteilladen Leutzsch.
 Friederike Raschke - Zuckerzeug und Käsegebäck - "Abrechnen im bittersüßen Zeitvertreib"
Friederike Raschke / Foto: privat Naschereien zu Weihnachten, aber auch zu anderen Zeiten - aber möglichst dann, wenn man besinnlich plaudern und sich unterhalten kann. Beste Unterhaltung - Friederike Raschkes "Zuckerzeug ..." am Dienstag, den 11.12.2012, im Bürgerverein, der Stätte der heimischen Dichterin. So war Einiges in eine weihnachtliche Lieder- und Gebäckschachtel gepackt - humorvoll, witzig, lebensklug und weise - zeitbezogen, überzeitlich.

- "Der Weihnachtsmann - mit Sack und Bart hält sich bis in die Gegenwart." - "Banken sind nicht zimperlich" - "Weihnachten bringt Gaben - was ist unser Soll und Haben?"

Die reichlich erschienenen Zuhörer spendeten Lob: selten so Hörenswertes, Sinnvolles, Abgeklärtes, Besinnliches, Herzhaftes gehört zu haben und spendeten nicht nur Lob.

Frau Raschke hatte selbst Gebäck und Süßigkeiten mitgebracht - so wurde es eine echt weihnachtliche Lesung mit Liedern und guter Stimmung im Bürgerverein. Zuspruch fand der Vorschlag, möglichst schnell zu einer Veröffentlichung dieser wertvollen Texte beizutragen - u.a. durch Subskriptionslisten, Eigenleistungen für das Layout u. a. - eine Veröffentlichung in einem Eigenverlag (bisher im Nora-Verlag) kostete die Autorin 1800 Euro, für die sie lange sparen müsste. "Glück ist des Menschen Kostbarkeit - die seltenen Augenblicke in unser aller Leben" - "Öffnet nur die Türen - ich kann so schlecht verlieren."

Im Stimmungshoch dieses Nachmittags wurde zugleich eine "Weihnachtslesung" beschlossen und angekündigt, die am Montag, dem 17.12.2012 - als eine der "Literarischen Sprechstunden" (alle 14 Tage, 1. und 3. Montag im Monat um 15:00 Uhr) wieder erfolgreich war - mit Friederike Raschke, Sigrid Müller, Enrico Engelhardt und Hans-Georg Brandner. Sie bot viele Anregungen für besinnliche, fröhliche Lese- und Geschenkezeit zu Weihnachten.

Text von Hans-Georg Brandner.

 Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!
Wir wünschen den Mitgliedern, Stadtteilbewohnern, Freunden, Partnern, Sponsoren, Unterstützern und allen, die uns gewogen sind, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns auf 2013 mit vielen neuen Ideen, frischem Tatendrang in und für Leutzsch. Ganz herzlich laden wir Tatendrängende ein, sich uns anzuschließen.



Der Vorstand:
Roman Raschke, Thomas Plaschil, Thomas Müller
 Weihnachtsfeier im Stadtteilladen Leutzsch, am 17. 12. 2012
Weihnachtsfeier im Stadtteilladen Leutzsch / Flyer: Enrico Engelhardt Am Montag, den 17. 12. 2012, lädt der BürgerVerein Leutzsch e. V. alle Mitglieder und vorweihnachtlich eingestellten Menschen zu einer Weihnachtsfeier ein. Ab 15:30 Uhr kann man sich im Stadtteilladen Leutzsch (Georg-Schwarz-Straße 122) einfinden und wird bei Gebäck und heißen Getränken bestens unterhalten.
Für die Unterhaltung sorgen der Dichter Hans-Georg Brandner, die Schauspielerin und Poetin Friederike Raschke sowie weitere Menschen, die etwas zum Programm beisteuern wollen. Sehr gern kann auch die eine oder andere Weihnachtsgeschichte mitgebracht werden oder spezielle Musik, an der man die anderen Gäste teilhaben lassen möchte.

Die Veranstaltung ist kostenlos.
 Advent in der Galerie artescena am 15. und 16. Dezember
Keramik und Malerei in der Galerie artescena / Foto: artescena Am 15. und 16. 12. 2012 lädt die Galerie artescena jeweils um 16:00 Uhr in die Georg-Schwarz-Straße 70 nach Leutzsch ein, um bei Glühwein und Plätzchen die aktuelle Ausstellung anzuschauen.

Lassen Sie sich von den keramischen Arbeiten und der Malerei der beiden lateinamerikanischen Künstlerinnen Helena García und Marta Orellana verzaubern in einer gemütlichen Atmosphäre im Advent mit Glühwein und Plätzchen.

Wo und wann? Am 15. und 16. Dezember um 16:00 Uhr in der Galerie artescena, Georg-Schwarz-Straße 70 in Leipzig.

artescena | Georg-Schwarz-Straße 70 | Leipzig | Leutzsch
Telefon 0151 59 10 32 15 | e-mail [email protected]
 Adventskonzert der ESG am 15.12.2012 in Leutzsch
Adventskonzert in der Laurentius-Kirche / Flyer: ESG Leipzig Der Chor der Evangelischen Studentengemeinde Leipzig ist am Samstag, den 15. 12. 2012, um 18:00 Uhr in der Laurentius-Kirche in Leutzsch mit einem Adventskonzert zu Gast.

Auf dem Programm steht die Weihnachtskantate "On Christmas Night" von Bob Chilcott. Das Werk des 1955 geborenen britischen Komponisten, Sängers und Chorleiters wurde 2010 uraufgeführt und ist erst in diesem Jahr erstmals in deutschen Kirchen zu hören. Die Kantate beschreibt musikalisch die biblische Weihnachtsgeschichte in acht Chorsätzen. In der Umsetzung wurde auf traditionelle englische und deutsche Weihnachtslieder zurückgegriffen.

Umrahmt wird die Kantate von internationalen Weihnachtsliedern. Der Chor der ESG Leipzig wird von Detlev Schulten an der Orgel unterstützt.


Der Eintritt ist frei. Spenden werden am Ausgang erbeten.
 "Zuckerzeug und Käsekuchen" - Friederike Raschke liest am 11. 12. 2012 im Stadtteilladen Leutzsch
Firederike Raschke liest im Stadtteilladen Leutzsch / Foto: BV Leutzsch Die Leutzscher Schauspielerin und Dichterin Friederike Raschke lädt am Dienstag, den 11. Dezember 2012, um 15:30 zu einer Lesung in den Stadtteilladen Leutzsch in die Georg Schwarz-Straße 122 ein.

Auf dem Programm stehen Texte rund um die Advents- und Weihnachtszeit, heiter und besinnlich, auch mal etwas konsumkritisch, in jedem Fall aber sehr unterhaltsam. Das Motto des Nachmittags lautet "Zuckerzeug und
Käsekuchen".

Bei Lebkuchen und Glühwein kommen auch die Besucherinnen und Besucher nicht zu kurz. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Lesung dauert ca. 50 Minuten und ist für Kinder und Erwachsene gleichfalls geeignet.
 Dezembersprechstunde des Bürgerpolizisten, am 11.12.2012 im Stadtteilladen Leutzsch
Bürgerpolizist Jens Löbner / Foto: privat Am Dienstag, den 11. Dezember 2012, gleich im Anschluss an die Lesung von Friederike Raschke, lädt der Bürgerpolizist Jens Löbner zu seiner monatlichen Sprechstunde ein. Es ist die letzte für dieses Jahr. Die Bürgersprechstunde findet von 16:30 bis 17:30 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 statt. Bürgerinnen und Bürger können zu dieser Zeit gern vorbeikommen und bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, welches der BürgerVerein Leutzsch e. V. kostenlos bereitstellt, ihre Fragen zu Sicherheit und Ordnung klären. Polizeioberkommissar Jens Löbner hört sich alle Probleme an und steht mit Rat und Tat zur Seite.
 Nussknacker in der Fisch Bar zu Gast - Ausstellungseröffnung am 07.12.2012
Die Nussknacker warten auf Gäste in der Fisch Bar / Foto: Enrico Engelhardt Im Leutzscher Teil der Georg-Schwarz-Straße wird es langsam weihnachtlich, denn erzgebirgische Raritäten warten dort auf ihren großen Auftritt. Kleine und große Nussknacker stehen stramm für eine Weihnachtsshow. Doch tanzen sie nachts wirklich Ballett? Lassen wir uns überraschen. In der Fisch Bar in der Georg-Schwarz Straße 109 gibt es sie zu bestaunen vom 7.12. bis 21.12. jeweils von Mittwoch bis Freitag ab 18 Uhr.

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, den 7. Dezember, um 20:00 Uhr sind alle herzlich eingeladen. Auch den neuen Leuchtkasten kann man bei dieser Gelegenheit bewundern. Als eines von 10 Motiven erhellt hier der trinkende Delfin seit November die Georg-Schwarz-Straße.
 Lebendiger Adventskalender entlang der Linie 7 in Leutzsch
Die St. Laurentiuskirche in Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt Die Schwesternkirchgemeinden an der Linie 7 gestalten auch dieses Jahr wieder einen Lebendigen Adventskalender. Heute, am 5.12.2012, ist Leutzsch der Gastgeber, vertreten durch die Familie Ebeling.

Wie im letzten Jahr, gestalten die Leipziger Schwesterkirchgemeinden der Linie 7 auch dieses Jahr einen Lebendigen Adventskalender. Sie wollen dazu beitragen, die Adventszeit besinnlicher zu erleben und mit anderen zusammen Gemeinschaft zu pflegen und Zeit zu teilen.

Vom 1. bis 24. Dezember treffen sich am Abend ab 20 Uhr (bitte beachten Sie einige abweichende Anfangszeiten) große und kleine Leute vor einem anderen Haus in Gundorf, Burghausen, Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch und Lindenau. Dort wird ein besonderes Fenster „geöffnet“. In der anschließenden kleinen Feier (eine halbe Stunde oder länger) mit Liedern, Musik, vielleicht einer passenden Kurzgeschichte und Impulsen zum Advent, oder auch mit Basteleien, Plätzchenbäckerei, Lagerfeuer soll der Sinn von Advent und Weihnachten neu erschlossen werden.

Manchmal gibt es dazu noch heiße Getränke oder Kekse.
Die jeweiligen Gastgeber hängen ein Schild mit einer Zahl des Tages, an dem sie an der Reihe sind, in ein von der Straße gut einsehbares Fenster des Hauses.

Das Schild mit der Zahl 24 bekommen unsere 4 Kirchen, da dort am Heiligen Abend die Kirchentüren für das Krippenspiel und die Christvespern geöffnet werden.Sie sind herzlich eingeladen, diese Fenster zu besuchen.

Es freuen sich auf den Advent, laden ein und danken den Gastgebern die Schwesterkirchgemeinden der Linie 7 in Gundorf, Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch und Lindenau.

Termine für Leutzsch:

05.12.12 Leutzsch Fam. Ebeling Am langen Felde 15
11.12.12 Leutzsch Fam. Burandt Blüthnerstr. 8
15.12.12 Leutzsch Fam. May Philipp-Reis-Str. 81
21.12.12 Leutzsch Fam. Paschotka Baumgarten-Crusius-Str. 12
24.12.12 In allen Kirchen Gottesdienste/Christvespern

Alle Termine finden sich hier auf der Homepage der St. Laurentius Kirchgemeinde zu Leipzig Leutzsch.

 Sitzung des Stadtbezirksbeirates Alt-West im Rathaus Leutzsch
Rathaus Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße / Foto: Enrico Engelhardt Die Dezember-Sitzung des Stadtbezirksbeirates (SBB) Alt-West findet am heutigen Mittwoch, den 05. Dezember 2012, statt.

Aktuelle Themen sind die Bedarfsplanung von Kindertagesstätten für den Zeitraum Januar bis Dezember 2013 sowie der auch die Georg-Schwarz-Straße betreffende Mehrbedarf 2013 für weitere Standorte für gemeinschaftliches Wohnen von Asylsuchenden und Geduldeten in Leipzig. Der Ausführungsbeschluss zur Betreibung und sozialen Betreuung in Häusern für gemeinschaftliches Wohnen von Asylbewerber/innen und Flüchtlingen wird vorgestellt.

Die Sitzungen des Stadtbezirksbeirates sind öffentlich. Der Stadtbezirksbeirat setzt sich aus ernannten (nicht gewählten) Vertreterinnen und Vertretern der politischen Parteien analog zu den Mandaten im Leipziger Stadtrat zusammen. Der SBB im Stadtbezirk Alt-West trifft sich an jedem ersten Mittwoch im Monat, im Leutzscher Rathaus in der ersten Etage von 17.00 Uhr bis 19:00 Uhr.
 "365" ab 11. Dezember 2012 in Leutzsch
Kunst statt Spiele - in Leutzsch gibt es bald 365 Tage Kunst / Foto: Enrico Engelhardt Kein Hundesalon, keine Eisdiele und auch kein Gamestore, wenn auch die Werbung im Fenster noch etwas anderes verheißt. Der Laden in der Sattelhofstraße 1 an der Ecke zur Georg-Schwarz-Straße ist von Studenten der Hochschule für Musik und Theater sowie von Studenten der Hochschule für Grafik und Buchkunst übernommen worden. Sie wollen den Laden 365 Tage lang bespielen und haben auch weitere Zimmer im Haus renoviert und für Kunstprojekte hergerichtet. Am 11. Dezember 2012 ist Eröffnung und Start des Projekts "365".

Hier ist der Artikel aus der LVZ-Online dazu. Die Hausnummer ist nicht ganz richtig. Auch wenn es an der Georg-Schwarz-Straße steht, so gehört das Haus doch offiziell zur Sattelhofstraße und trägt die Nummer 1. Vielleicht wird es auch bald zur ersten Adresse in Leutzsch.

Viel Freude beim Lesen:

http://www.lvz-online.de/gestaltete-specials/campus_online/kurz_buendig/365-kunstausstellung/r-kurz_buendig-a-164091.html
 BürgerVerein Leutzsch e.V. wählt neuen Vorstand
Am 22.November 2012 werden die Mitglieder des BürgerVereins Leutzsch e.V. in der ordentlichen Mitgliederversammlung (Beginn 18 Uhr / Stadtteilladen Leutzsch) einen neuen Vorstand wählen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der bisher amtierende Vorstand nach dem Rechenschafts- und Kassenbericht von der Mitgliederversammlung entlastet wird und die Kandidaten für den neuen Vorstand die mehrheitliche Zustimmung der Vereinsmitglieder finden. Formell korrekt haben alle Mitglieder fristgerecht die Einladung zur Mitgliederversammlung in Schriftform erhalten.
 Leutzscher Kirche lädt ein zu Konzert am Buß- und Bettag
Hier wird am Buß- und Bettag musiziert / Foto: Enrico Engelhardt Am Mittwoch, den 21.11.2012 feiert Sachsen den Buß- und Bettag. Dem Anlass entsprechend beteiligt sich die St. Laurentius Gemeinde in Leutzsch mit einem Konzert um den Tag zu begehen.

Auf dem Programm stehen die Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz (1585 - 1672). Das geistliche Werk aus dem Jahre 1636 für Singstimmen und Basso Continuo wird in der St. Laurentius Kirche in Leutzsch (William-Zipperer-Straße 149) aufgeführt. Es stellt, ähnlich wie die lutherische Deutsche Messe, ein Gegenstück zu den lateinischen Exequien der katholischen Kirche statt. Das Werk ist eine Begräbnismesse mit deutschem Text.

Mitglieder des MDR-Chores werden beim Konzert unterstützt von Musikern an der Laute, der Gambe sowie der Orgel. Beginn ist um 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird es eine Kollekte geben.
 Es grünt so grün in der Georg-Schwarz-Straße
Farbgewächse umranken den Laden brinotex / Foto: Enrico Engelhardt Von wegen trüber Monat November. Das Haus an der Ecke Georg-Schwarz-Straße / Weinbergstraße in Leutzsch beginnt zu erblühen. Sattes Grün wächst innerhalb eines Tages um den Laden von Brigitte Nothhaft herum. Zwar ist das Grün nur aufgesprühte Farbe, aber so kann es auch den Winter überdauern und verhilft der Hausfassade zu dauerhaftem italienischen Flair, da die Gewächse Zypressen sehr ähnlich sehen. Ein einzelner Mensch mit einem großen Vorrat an Sprühdosen war notwendig, um auch der Georg-Schwarz-Straße etwas Mediterranes zu verleihen.
 Literarische Sprechstunde am 19.11.2012
Hans-Georg Brandner freut sich auf seine Gäste / Foto: Enrico Engelhardt Literarische Sprechstunde im Stadtteilladen Leutzsch,
heute um 15:00 Uhr

Nachdem die erste Literarische Sprechstunde, die der Dichter und Bibliothekar Hans-Georg Brandner im Stadtteilladen Leutzsch ins Leben gerufen hat, unter den Besucherinnen und Besuchern guten Anklang gefunden hat, soll sie sich nun etablieren. Alle zwei Wochen, am ersten und dritten Montag im Monat, soll im Stadtteilladen Leutzsch bei nachmittäglichem Tee zum Kulturaustausch eingeladen werden. Neben Buchvorstellungen können Texte vorgelesen werden und auch Gespräche über Besuche von Kino- und/oder Theaterveranstaltungen sind erwünscht. Jeder ist willkommen!

Am 19.11.2012 findet die zweite Literarische Sprechstunde ab 15:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch (Georg-Schwarz-Straße 122) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 Einladung zum Landmarken - Stadtspaziergang am 8. November 2012 - Start in Leutzsch
Endlich! Am Donnerstag, den 8. November werden in der Georg-Schwarz-Straße zehn fröhlich-humorvolle und liebenswerte Bildgeschichten mit einem Spaziergang eröffnet, zu dem alle Neugierigen und Interessierten herzlich eingeladen sind. Er beginnt um 17:30 Uhr in der Georg-Schwarz-Straße 170 und endet gegen 19.00 Uhr an der Georg-Schwarz-Straße, Ecke Merseburger Straße. Karsten Gerkens, Leiter des Amtes für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, das Büro Spiel.Raum.Planung, das Grafikbüro dataholic und Daniela Nuß vom Magistralenmanagement werden Sie auf den Stationen begleiten. Neugierde ist von den Teilnehmern mitzubringen, für Überraschungen unterwegs ist gesorgt. Auf dem Stadtspaziergang vom Auenlandkräuterladen in der Georg-Schwarz-Straße 170 über das Catering Domizil, die Galerie Artescena und andere Läden bis zum Manufakturistenladen kunZ von kaufungen gibt es die Bilder in quer zur Hauswand angebrachte Leuchtkästen und so nebenbei auch die ganze Straße neu zu entdecken.

Die Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung, steuert seit zwei Jahren mit vielen Akteuren rund um die Georg-Schwarz-Straße einen Diskussions- und Erneuerungsprozess zur Revitalisierung dieser Magistrale. Die ersten positiven Ergebnisse werden nun langsam sichtbar.
Das Projekt der Leuchtkästen unter dem Titel Broadway ist Teil der Aufwertungsstrategie, bei der mit verschiedenen gestalterischen Mitteln an die Vergangenheit der ehemaligen Geschäftsstraße erinnert werden soll. Die Grafiken für die Ausleger wurden durch das Grafikbüro dataholic aus dem Leipziger Westen entwickelt.

Die ersten zehn Leuchtkästen werden vollständig über ein Bundesprogramm (ExWoSt) gefördert. Bis 2015 können weitere Leuchtkästen aus dem Verfügungsfonds des Programms Aktive Stadt- und Ortsteilzentren mit 50 % bezuschusst werden.

Ansprechpartner in der Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung ist Stefan Geiss:
[email protected], Tel.: 123 5438

Text von Almuth Krause, Spiel.Raum.Planung
 Erste "Literarische Sprechstunde", am 05.11.2012 im Stadtteilladen Leutzsch
Hans-Georg Brandner freut sich auf seine Gäste / Foto: Enrico Engelhardt Am Montag, den 05.11.2012, um 15:00 Uhr lädt der Leutzscher Bibliothekar und Dichter Hans-Georg Brandner zu seiner ersten "Literarischen Sprechstunde" in den Leutzscher Stadtteilladen ein.

"Glückserlebnisse beim Lesen wollen wir Ihnen empfehlen, schmackhaft machen und ihren Synapsen - trotz höheren Alters und reifer Lebenserfahrung - zu neuen fruchtbaren Verbindungen verhelfen", sagt Hans-Georg Brandner, Bibliothekar im Stadtteilladen Leutzsch, zum neuen Format, welches am Montag, den 5. November 2012, um 15:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 stattfindet.

Die "Literarische Sprechstunde" soll Leserinnen und Leser sowie Kulturinteressierte im Allgemeinen zusammenführen. Das Format soll nach gelungenem Start an jedem 1. Montag im Monat weitergeführt werden. "Alle Leserinnen und Leser sind angesprochen mitzureden über ihre Lese-/Fernseh-/Kultur-/ und andere Erlebnisse, so dass wir uns zusammenfinden als ein Freundeskreis buch- und kulturbeflissener Leutzscher.", ermuntert Hans-Georg Brandner seine Mitmenschen. Die Leutzscher Schriftstellerin Friederike Raschke wird bei der ersten "Literarischen Sprechstunde" einige neue Gedichte vorlesen. Jeder Besucher kann sich dadurch auch ermutigt fühlen eigene Texte vorzustellen oder Passagen aus Büchern, die er gern weiter empfehlen möchte. Das Format ist in dieser Hinsicht offen und baut auch auf die Leserinnen und Leser.
 Gamestore in der GSS 113 in Leutzsch - Spiele statt Eis
Ein Gamestore kommt bald in die Georg-Schwarz-Straße. /Foto: Enrico Engelhardt Es darf munter weiter spekuliert werden, mit welcher Idee der Laden in der Georg-Schwarz-Straße 113 in Leutzsch wiederbelebt wird. Nach der Ankündigung einer Eisdiele, soll nun ein "Gamestore" einziehen. Noch vor ein paar Wochen war ein Hundesalon angekündigt worden. Nun dürfen in der Georg-Schwarz-Straße also Spiele erworben werden. Denn ein "Gamestore" verkauft in der Regel Computer- und Konsolenspiele. Da hier allerdings nichts den Regeln entspricht, darf man gespannt sein, was denn nun nächste Woche aus dem Laden werden soll.
 Neuer Laden in der Georg-Schwarz-Straße 136
Kabel Deutschland richtet sich in der GSS 136 ein / Foto: Enrico Engelhardt Die Fensterfront in der Georg-Schwarz-Straße 136, direkt an der Haltestelle am Rathaus Leutzsch, beeindruckte bis zu dieser Woche noch mit dem großformatigen Bild eines Arztbesuches. Nun ist der Laden wiederbelebt - allerdings nicht mit einer Galerie. Der größte deutsche Kabelnetzbetreiber "Kabel Deutschland" eröffnet dort in Kürze ein Büro zur Medienberatung, wo sich Kunden über Angebote rund um Fernsehen, Telefon und Internet informieren können.
 Leutzsch – vom Dorf zum Stadtteil mit Villenviertel - Stadtteilrundgang am 03.11.2012
Rathaus Leutzsch / Bild von Max Schnabel Am Samstag, den 03.11.2012, können geschichtsinteressierte Menschen von 14:00 - 16:00 Uhr mit "Leipzig Details" den Stadtteil Leutzsch kennenlernen.

Leutzsch wird im 13. Jh. als "Luszh" erwähnt. Die Reste des Wasserschlosses künden noch vom Rittersitz, der von Heinrich von Leutzsch errichtet wurde. Das Wappen zeigt eine Linde mit Wurzeln und Krone, umgeben von zwei fünfblättrigen Rosen, wie es am Eingang vom Leutzscher Rathaus zu sehen ist.

Das Villenviertel entstand etwa ab 1880 auf trockengelegtem Auenwaldgelände und war in seiner Bebauung Anfang des 20. Jahrhunderts weitgehend abgeschlossen. Das Großbürgertum schuf sich hier ein Refugium im Grünen. Es finden sich zahlreiche bekannte Bewohner: Carl-Friedrich Goerdeler, Anton Mädler und Bernhard Heisig wohnten hier. Vertreten sind fast alle Stile seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert: Gründerzeit, Jugendstil, aber auch nüchterne, funktionalistischen Bauten der 20er und 30er Jahre. Besonders hervorzuheben ist die Villa in der Paul-Michael-Straße, die im Jugendstil von Paul Möbius gestaltet worden ist.

All das und mehr gibt es bei der Stadtteilführung am Samstag zu erleben. Der Rundgang dauert zwei Stunden und kostet 7 €. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Tickets gibt es direkt beim Guide vor Ort.

Treff: Georg-Schwarz-Straße 140, Rathaus Leutzsch (Tram 7)

Es handelt sich um ein Angebot von "Leipzig Details". Weitere Infos gibt es hier.
 Sprechstunde des Bürgerpolizisten am 09.10.2012 im Stadtteilladen Leutzsch
Bürgerpolizist Jens Löbner freut sich auf Gäste / Foto: privat Am Dienstag, den 09. Oktober 2012, also am Tag nach dem MM-Themenabend, lädt der Bürgerpolizist Jens Löbner zu seiner monatlichen Sprechstunde ein. Sie findet von 16:00 bis 17:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 statt. Bürgerinnen und Bürger können zu dieser Zeit gern vorbeikommen und bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, welches der BürgerVerein Leutzsch e. V. kostenlos bereitstellt, ihre Fragen zu Sicherheit und Ordnung klären. Polizeioberkommissar Jens Löbner hört sich alle Probleme an und steht mit Rat und Tat zur Seite.
 Themenabend in der Georg-Schwarz-Straße am 8. Oktober 2012
Hier in der GSS 116 findet der Themenabend statt / Foto: Enrico Engelhardt Der Themenabend des Magistralenmanagements am Montag, den 8. Oktober 2012, bietet ab 18.30 Uhr Informationen und Raum für Diskussionen rund um das Thema „Bildung“.

Als Gast erläutert Dr. Birgit Glorius vom kommunalen Bildungsmanagement „Lernen vor Ort“ Ergebnisse ihres Forschungsprogramms. Auch die Schulstandorte rund um die Georg-Schwarz-Straße werden Thema sein.

Gastgeber für den Abend ist das neu eröffnete Ladengeschäft des Familienportals Tüpfelhausen e.V. in der Georg-Schwarz-Straße 116 hier in Leutzsch.
 Es gibt den neuen Blickpunkt für September / Oktober
Eine neue umfangreiche Leutzscher Stadtteilzeitung ist entstanden und erzählt u.a. von vergangenen und kommenden Veranstaltungen, vom Fußball gestern und heute und von dem Familienportal in der Georg-Schwarz-Straße. Es gibt auch Neues von den mitgestALTERn, einen Einblick in die chinesische Kampfkunst und die Kojule-Kids berichten von den Kinder- & Jugendtagen in Leipzig.

Der Blickpunkt Leutzsch liegt im Stadtteilladen (Georg-Schwarz-Str. 122) und im Kaffee Schwarz (Georg-Schwarz-Str. 56) aus und kann hier als PDF heruntergeladen werden:
Blickpunkt Nr. 61 - September/Oktober 2012.

Viel Spaß beim Lesen!
 Stadteilladen Leutzsch vom 17.09 - 28.09.2012 nicht besetzt
Der Stadtteilladen ist wegen Urlaub nur zu Veranstaltungen geöffnet / Foto: Enrico Engelhardt Der Stadtteilladen Leutzsch ist in der Zeit vom 17.09.2012 bis einschließlich 28.09.2012 wegen Urlaub zu den normalen Öffnungszeiten nicht besetzt.

Regelmäßige wöchentliche Veranstaltungen, wie Bibliothek, ALG II-Beratung und die Sprechstunden der Magistralenmanagerin finden trotzdem statt. Auch die mitgestAlter treffen sich planmäßig am 24.09.2012 im Stadtteilladen.
 Helena Mohr geht auf Entdeckungsreise durch die Georg-Schwarz-Straße
Helena Mohr entdeckt die Georg-Schwarz-Straße / Foto: privat Helena Mohr, eine junge Studentin der Kommunikations- und Medienwissenschaft ist fasziniert von der Georg-Schwarz-Straße und verarbeitet ihre Erlebnisse in einem Blog.

Der eine oder andere Nutzer der Facebookseite vom BürgerVerein Leutzsch e. V. hat es sicher schon bemerkt. Seit ein paar Monaten erscheinen immer mal wieder Einträge, wo auf den Blog von Helena Mohr verwiesen wird. Dieser Blog, der eine Art öffentliches Internettagebuch darstellt, auch wenn es nur monatlich geführt wird, ist ein Mittel um Gedanken, die sich Helena Mohr zur GSS gemacht hat, festzuhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Warum sie sich ausgerechnet, die Georg-Schwarz-Straße ausgesucht hat, erklärt Helena am besten selbst:

"Es gibt Blogs über Schuhe, Blogs über Hunde, Blogs über Style, Blogs über Streetstyle. Aber einen Blog über eine Straße??? „Das hat gerade noch gefehlt!“, denkt ihr da. „Stimmt!“, sage ich. „Das hat gerade noch gefehlt!“ Wenn eine Straße einen Blog verdient hat, dann die Georg-Schwarz-Straße!!!

Ich stolperte damals mehr oder weniger über diesen Ort. Verzweifelt war ich auf der Suche nach einer Post. Meine Wegbeschreibung führte mich direkt zur „Party-Post“ in der Georg-Schwarz-Straße. Davor stand ein kleiner Trupp Männer, einer bot mir einen Schluck Bier an. Ich lehnte dankend ab, es war ja erst halb elf am Montagmorgen…

Ich hätte wohl einen Faible für Außenseiter sagte man mir, als ich euphorisch in diese Projekt startete. Mag sein… Doch die Georg-Schwarz-Straße ist für mich mehr als nur irgendeine Straße hier in Leipzig. Unter jedem Steinchen, das man umdreht, hinter jedem Türchen, das man aufstößt, verbergen sich spannenden Geschichten, lauern seltsame Kreaturen oder quellen verrückte Ideen hervor. „Eine seltsame Zwischenwelt“, schrieb mir jemand…

Es ist niemals gleich, wenn ich in die Georg-Schwarz-Straße komme… Geht mit mir auf Entdeckungsreise!!!"

Dieser Aufforderung kann man sich nur anschließen. Wer mit Helena Mohr auf Entdeckungsreise durch die Georg-Schwarz-Straße gehen möchte, kann dies monatlich unter dieser Adresse gern tun:

http://georgschwarzstrasse.wordpress.com/
 Frauen - Pokalspiel gegen Pegau - TuSsis Leutzsch benötigen Unterstützung
Die Leutzscher Fußballerinnen hoffen auf kräftige Unterstützung am Sonntag / Foto: TuS Leutzsch 1990 Am Sonntag, den 16.09.2012 findet unweit der Georg-Schwarz-Straße ein einmaliges sportliches Ereignis statt.

Im Sachsen-Pokal der Frauen, trifft die Frauen-Mannschaft des TuS Leutzsch auf heimischem Platz an der Rietschelstraße 58 auf die Fußball erprobten Frauen vom TuS Pegau. Das Besondere an dem Spiel für die Leutzscher TuSsis ist die Tatsache, dass es auf dem Großfeld ausgetragen wird, was für die Fußballerinnen eine neue Erfahrung darstellt.
Auf dem Papier klar die unterlegene Mannschaft, aber mit einer großen Motivation ins Spiel gehend, benötigen die Spielerinnen jede Unterstützung von Fans und Fußballfreunden.

Zudem hat der Verein zugesichert, dem Pokalspiel einen angemessenen Charakter zu geben, mit Stadionsprecher, Musik und Essen vom Grill. Um 14:00 Uhr ist Anpfiff und egal ob Sieg oder Niederlage, gefeiert wird nach der Pokalteilnahme auf jeden Fall!

Die Leutzscher Frauenfußballmanschaft ist auch eines der Themen im neuen Blickpunkt Leutzsch. Der Leutzscher Stadtteilzeitung gewährten sie ein exklusives Interview.
 Wanderkino am 15.09.2012 zu Gast in der Villa Hasenholz
Am Samstag, den 15.09.2012, gibt es um 21 Uhr im Garten der Villa Hasenholz in Leutzsch Stummfilme mit Livemusikbegleitung zu erleben. Das Wanderkino ist mit einer Filmauswahl in der Gustav-Esche-Straße 1 zu Gast. Gezeigt werden mehrere Vorfilme, zusammengefasst unter dem Titel "Miniaturen". Es handelt sich hierbei um Filme, die in den Jahren 1895 - 1927 entstanden sind, und die Geburtsstunde des Kinos noch einmal nacherleben lassen. Die Spieldauer der Vorfilme beträgt 25 Minuten.
Der Hauptfilm ist ein Klassiker des Stummfilmgenres. "Menschen am Sonntag" steht auf dem Programm und lässt die Zuschauer einen Blick ins Deutschland um 1930 wagen. Der Film läuft 60 Minuten und wird ebenfalls von Musik begleitet.

Bei schlechtem Wetter findet das Wanderkino in der Colonade statt. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro.
 Unfall vor dem Stadtteilladen Leutzsch
Die blockierte GSS kurz nach dem Unfall / Foto: Enrico Engelhardt Ein Autounfall fand heute am 12. September 2012 um 13:15 Uhr auf der Georg-Schwarz-Straße / Ecke Weinbergstraße statt. Die Autos stießen direkt vor dem Stadtteilladen Leutzsch auf den Schienen zusammen und legten damit auch zeitweise den Straßenbahnverkehr lahm. Die Line 7 konnte die Georg-Schwarz-Straße in beiden Richtungen nicht mehr passieren. Der Unfall ereignete sich, weil ein abbiegendes Auto aus der Weinbergstraße, das entgegen kommende Auto aus der Georg-Schwarz-Straße nicht registrierte. Polizei und Rettungswagen waren 20 Minuten später vor Ort und nahmen die Aussagen auf. Verletzt wurde niemand. Die Schienen konnten erst danach wieder für den Straßenbahnverkehr freigegeben werden. Mitarbeiter der LVB sorgten für die Entfernung der Autoteile aus den Schienen.
 Ökolöwe lädt zur Kräuterführung auf die Streuobstwiese Leutzsch
Was wächst auf einer Streuobstwiese, die sich auf den Herbst einstellt? Neben Obstbäumen finden sich dort auch in der kühlen Jahreszeit heilsame Pflanzen wie Ringelblume und Nachtkerze. Und wie lassen sich die Herbstfrüchte und Kräuter nutzen, die dort zu finden sind?

Antworten darauf gibt es am Freitag, dem 14. September 2012, auf einer Kräuterführung des Ökolöwen. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf der Streuobstwiese Leutzsch, Eingang Silcherstraße.

Erreichbar ist die Wiese mit der Straßenbahn 7 und wenigen Minuten Fußweg ab der Haltestelle Rathaus Leutzsch. Die einstündige Exkursion leitet Dr. Sabine Hübert, die sich seit vielen Jahren mit Pflanzen und Kräutern aller Art beschäftigt. Sie informiert über den Lebensraum Streuobstwiese und die dort heimischen Pflanzen. Außerdem gibt sie Tipps zur Herstellung von leckeren und gesunden Rezepten mit Heilkräutern und Herbstfrüchten wie Hagebutten und Brombeeren.

Der Unkostenbeitrag liegt bei 3 Euro pro Person, für Mitglieder des Ökolöwen ist die Führung kostenfrei.

Rückfragen an:
Annett Kussatz
Telefon: 0341-3065-185
E-Mail: mailto:[email protected]
  Bürgerpolizist am 11.09.2012 im Stadtteilladen Leutzsch
Bürgerpolizist Jens Löbner freut sich auf Gäste / Foto: privat Am Dienstag, den 11. September 2012, lädt der Bürgerpolizist Jens Löbner zu seiner monatlichen Sprechstunde ein. Sie findet von 16:00 bis 17:00 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 statt. Bürgerinnen und Bürger können zu dieser Zeit gern vorbeikommen und bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, welches der BürgerVerein Leutzsch e. V. kostenlos bereitstellt, ihre Fragen zu Sicherheit und Ordnung klären. Polizeioberkommissar Jens Löbner hört sich alle Probleme an und steht mit Rat und Tat zur Seite.
 15. Leutzscher Stadtteilfest am 08.09.2012 - Der Bericht
Brigtitte Nothhaft (links) beim Basteln der Nadelkissen / Foto: Enrico Engelhardt Wenn man am Samstag, den 08.09.2012, von der Georg-Schwarz-Straße, kurz vor dem Leutzscher Rathaus, in den Stadtteilpark "Am Wasserschloss" einbog, konnte man schon einen Schreck bekommen. Denn dort sah man sich plötzlich einem Polizeiauto auf der einen und einem Rettungswagen der Johanniter auf der anderen Seite gegenüber. Es war aber weder ein Unfall noch etwas anderes schlimmes passiert. Im Gegenteil, beide Autos gehörten schon zum Programm des 15. Leutzscher Stadtteilfestes. Den Krankenwagen konnten interessierte Leute betrachten und sich von den Sanitätern das spannende Innenleben des Autos erklären lassen, mit welchem Leben gerettet werden können. Der Polizeiwagen auf der anderen Seite markierte den Stand des Polizeireviers Alt West. Dieses war in Form von zwei Bürgerpolizisten vertreten, die neben Informationsmaterial an ihrem Stand auch zur Fahrradregistrierung aufriefen. Polizeiliche Fahrradregistrierung soll potentielle Diebe abschrecken. Gleichzeitig können die Ordnungshüter Fahrräder anhand der Registrierung schneller erkennen und falls das Fahrrad gestohlen wurde, es seinem rechtmäßigen Besitzer wieder zukommen lassen. Von diesem Angebot machten einige Besucherinnen und Besucher des Festes Gebrauch. Viele Leute, hauptsächliche Familien mit kleineren Kindern, waren entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad gekommen.

Einen ganzen Nachmittag lang konnten sich die Gäste des 15. Leutzscher Stadtteilfestes vom vielfältigen Programm überzeugen lassen. Da gab es am Stand von Schneiderin Brigitte Nothhaft die Möglichkeit ein eigenes Nadelkissen im Blumentopf zu kreieren. An einem anderen Stand konnten Kinder und Erwachsene Muffins mit bunten Streuseln verzieren. Politische Parteien, wie Die Linke, die CDU sowie die SPD stellten sich auf dem Fest den Fragen und Wünschen ihrer Wählerinnen und Wähler. Ein Fußballfeld, gemeinsam betrieben vom TuS Leutzsch und der BSG Chemie Leipzig, sorgte für sportliches Austoben der Kinder, die auch die Möglichkeit hatten sich beim Torwandschießen auszuprobieren. Beide Vereine warben damit für ihre gemeinsame Nachwuchsarbeit. Für die größeren und bastelfreudigen Kinder bot der Jugendclub Kojule die Möglichkeit aus Tetrapacks Portemonnaies zu basteln und zeigte damit ,dass auch unter Jugendlichen Up-Cycling (Produktherstellung aus Abfällen) immer besser ankommt. Auch bei der Herstellung von Wut- und Mutbällen waren die eifrigen jungen Bastler Feuer und Flamme. Am Stand der Laurentiuskirche in Leutzsch konnten sich rätselbegeisterte Kinder ein Formular holen und damit rüber zur Kirche zu laufen. Dort konnten sie am Kinderquiz rund um die Leutzscher Kirche teilnehmen und im Verlauf des Nachmittags schöne Preise für ihre richtigen Antworten mit nach Hause nehmen. Die Leutzscher Kirche hatte zum Stadtteilfest mit einem eigenen kleinen Programm nebst Musik und Kirchenführung geöffnet.

Am Bierwagen der Weinberggärten herrschte reger Betrieb. Auch die Bratwürste erfreuten sich großer Beliebtheit. Musikalisch gestaltet wurde das Fest am Nachmittag von der Band tempi passati. Ihre Musik mit nachdenklichen und mal unterhaltsamen deutschen Texten mit eigenwilligen Melodien erinnerte an Ostrockbands wie Karussell und Lift und war dennoch von einem eigenen Stil geprägt.

Besonders hoher Besucherandrang herrschte am Stand des Projekts "mitgestAlter", welcher von älteren Leutzscher Bürgerinnen betreut wurde. An einer Tafel waren Bilder der Georg-Schwarz-Straße angebracht, die von den Seniorinnen auf zwei Stadtteilrundgängen fotografiert worden waren. Mittels dieser Bilder suchten sie das Gespräch der Passantinnen und Passanten. Sie notierten sich deren Meinungen und Anmerkungen zur Georg-Schwarz-Straße und animierten dazu auch selbst etwas aufzuschreiben. Durch die Beteiligung der Menschen auf dem Fest versucht das Projekt "mitgestAlter" auf einem weiteren Weg, die Georg-Schwarz-Straße in einen seniorenfreundlichen Raum zu verwandeln. Ihre Ideen und Erfahrungen sollen in städteplanerischen Maßnahmen mitbedacht werden.

Direkt neben den mitgestAltern hatten der BürgerVerein Leutzsch e. V. und das Magistralenmanagement Georg-Schwarz-Straße einen Infostand. An dem Stand haben sich einige Besucherinnen und Besucher in die Newsletterliste eingetragen und genießen nun den Vorteil, über alles was rund um die Georg-Schwarz-Straße an Neuem passiert, monatlich informiert zu werden. Im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern bemerkten die Vertreter des Magistralenmanagements, dass die Georg-Schwarz-Straße auch unter den Leutzscher Anwohnern oft noch ein Buch mit sieben Siegeln ist, so überrascht zeigten sich einige über die neues Entwicklungen und das vielfältige Angebot der Akteure vor Ort.

Um eine größere Öffentlichkeit zu erreichen führten Roman Raschke, der Vorsitzende des BürgerVereins Leutzsch e. V. und Ausrichter des Stadtteilfestes und die SPD-Stadtbezirksbeirätin Eva Brackelmann Interviews mit allen Beteiligten des Festes. Die Möglichkeit dieser Plattform wurde gut angenommen und die Gäste lernten ihren Stadtteil dadurch noch etwas besser kennen.

Zu fortgeschrittener Stunde, als man sich auch auf der Wiese schon ausgestreckt hatte und den schönen Sommerabend genoss, begann die Band Mäke it Bätter mit ihrem Programm von gecoverten Rockklassikern dem Publikum noch einmal einzuheizen. Das Tanzbein hat zwar niemand geschwungen, aber der eine oder andere Fuß unter dem Biertisch wippte schon im Takt mit. In Leutzsch liebt man die kleinen Bewegungen. Spaß gemacht hat es allemal und so freuen sich alle Beteiligten schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, beim 16. Leutzscher Stadtteilfest.
 Villa Hasenholz bietet Führungen zum Tag des offenen Denkmals an


Zum Tag des offenen Denkmals an diesem Sonntag, dem 09.09.2012, bittet die Villa Hasenholz in der Gustav-Esche-Straße 1 in Leutzsch jeweils um 11/13/15/17 Uhr zur Hausführung.


Auch der Biergarten ist jetzt von Freitag bis Sonntag zwischen 13 und 20 Uhr geöffnet und lädt zwischen Hängematte und Sauerampfer zum spätsommerlichen Verweilen ein.
 Führung im Leipziger Brunnenviertel anlässlich des Tags des offenen Denkmals 2012
Das Brunnenviertel ist Zeugnis der westlichen Stadterweiterung Leipzigs um 1900. Bei der Errichtung des Wohnquartiers spielte Holz eine wichtige Rolle. Der Werkstoff erfüllte neben bautechnischen auch die gestalterischen Ansprüche jener Zeit. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals widmet sich dem Naturmaterial und seiner Bedeutung für das Bauwesen.

Aus diesem Anlass führt Wilma Rambow am 9. September 2012 unter dem Titel "Holzwerkin Gründerzeit und Jugendstil" zu ausgewählten Objekten im Brunnenviertel. Die in der Denkmalpflege ausgebildete Tischlerin, studierte Kunsthistorikerin und Baudenkmalpflegerin öffnet den Blick für Fragen nach der Konstruktion, dem Stil und der handwerklichen Ausführung von Treppenhäusern und ihren Details. Anhand der gegebenen Beispiele geht sie auf Aspekte aktueller Denkmalpflege ein und erläutert die Schritte bei der Restaurierung historischer Hausaufgänge. Nebenbei erfahren Besucher Wissenswertes über die Geschichte des Stadtteils, seiner Bebauung und die Entwicklung des Leipziger Brunnenviertels.

Die kostenlosen Führungen finden um 15, 16 und 17 Uhr statt.
Treffpunkt ist am Kaffee Schwarz, Georg-Schwarz-Straße 56.

http://www.stadtbau.com
 Leutzscher Kunstrasen geht in die letzte Runde: Zärtlichkeiten mit Freunden am 7.9.2012
Zärtlichkeiten mit Freunden / Foto: KunstRasen e. V. Die letzte Veranstaltung des Leutzscher Kunstrasens in diesem Jahr ist ein besonderes Highlight. Das bekannte Duo "Zärtlichkeiten mit Freunden" konnte für einen Auftritt in Leutzsch gewonnen werden.

„Hinter dem Namen `Zärtlichkeiten mit Freunden` verbergen sich zwei perückte Damen, die eigentlich zwei Männer, zwei Clowns, zwei Musiker, zwei Sänger, zwei Parodisten, zwei Entertainer, zwei Urviecher sind.“ (Sächsische Zeitung 17.10.2006)
Zwei Kabarettisten aus Sachsen, die mit Sicherheit einen Angriff auf Ihr Zwerchfell planen – wehren sinnlos! Kommen Sie gemeinsam mit Ihren Freunden!

Restkarten zum Preis von 20 Euro gibt es an der Abendkasse. Im Preis inbegriffen sind ein Glas Sekt zur Begrüßung sowie ein kleiner Snack in der Pause.

Zu erleben gibt es das Musik-Kasperett mit Christoph Walther und Stefan Schramm am Freitag, den 7. September 2012, um 19 Uhr in der Otto Schmiedt-Straße 30 in Leipzig-Leutzsch.
 15. Leutzscher Stadtteilfest: 08.09.2012 / 14 - 20 Uhr / Wasserschloß
Am 08.09.2012 geht ab 14 Uhr das inzwischen 15. Leutzscher Stadtteilfest im Stadtteilpark Wasserschloß über die Bühne.
Wie in den Vorjahren werden Akteure, Vereine und Organisationen - insbesondere aus unserem Stadtteil und dem Leipziger Westen - mit Informations- und Mitmachangeboten das Fest gestalten. Neben einem attraktiven Bühnenprogramm mit den Bands tempi passati (www.tempi-passati.com ) und Mäke it Bätter (www.maekeitbaetter.de) wird es Spaß und Spiel für Jung & Alt und allerlei Wissenwertes, natürlich und besonders zum Thema Revitalisierung der Georg-Schwarz-Straße, geben. So informiert das Magistralenmanagement Georg-Schwarz-Straße (www.georg-schwarz-strasse.de), das vor einem Jahr seine Arbeit aufgenommen hat, vor Ort über Erreichtes und die neuesten Entwicklungen.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!
 Sommerfahrradtour am 23.08.2012 durch Leutzsch
Am Donnerstag, den 23. August 2012 findet von 17:00 bis 18:30 Uhr der vierte und letzte Teil der diesjährigen SPD-Sommertour statt. Mit dem Fahrrad wird diesmal der Stadtteil Leutzsch erkundet. Treffpunkt für die Tour ist die Brücke an der Georg-Schwarz-Straße, am neuen S-Bahnhof in Leutzsch. Das Fahrrad sollte dabei nicht vergessen werden. Von SPD-Seite aus werden der Stadtrat Christian Schulze, die Stadtbezirksbeirätin Eva Brackelmann sowie Philipp Räder, der stellvertretende Vorsitzende der Jusos Leipzig, an der Tour teilnehmen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sie zu begleiten. Die Fahrradtour dient dazu den Politikern Neues im Stadtteil zu zeigen, aber auch um Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen, wo noch etwas getan werden muss. Die SPD-Politiker freuen sich darauf, mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.
 Fisch Bar macht Sommerpausezwischenstopp mit Nacht der Neuen Lieder
Max Schaufuß (links) und Emanuel Schiller (rechts) beim Abschluss ihrer Performance / Foto: E. E. Viele Besucher ließen sich bei angenehmen Temperaturen am Freitag, den 17.08.2012, in den Leutzscher Teil der Georg-Schwarz-Straße locken. Die Fisch Bar in der GSS 109 hatte zu einer kulturellen Nacht geladen. Diese "Nacht der Neuen Lieder" bot ein unterhaltsames Programm. So erfreute Dirk Erich Brause das überwiegend jüngere Publikum, welches sich ab 22 Uhr in der Fisch Bar und auf dem Gehsteig davor eingefunden hatte, mit Chansons und erheiternden Liedern. Hinter der Bar stand Besitzer Dany und schenkte unermüdlich Getränke aus, um den Besuchern die laue Sommernacht durch den einen oder anderen Cocktail noch angenehmer zu machen. Neun weitere Akteure und Gruppen hat die Leipziger Chansonette und Musiktheater-Regisseurin Anja Sokolowski für diesen Abend um sich geschart. Sie moderierte und natürlich gab sie auch selbst einige Lieder zum Besten. Auch die Gruppe "Nurso Chanson" die nach einer Pause mit ihrem Auftritt den zweiten Teil des Abends eröffnete, fand beim Publikum mit ihren nachdenklichen Liedern guten Zuspruch. Ein besonderes Higlight in der Publikumsgunst bildete die Lecture Performance der beiden jungen Künstler Max Schaufuß und Emanuel Schiller, denen es gelang das Thema "Schutzplanken" (auch Leitplanken, zur Begrenzung der Fahrbahn an Autobahnen, genannt) auf erfrischend komische Art und Weise einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen. Während Max Schaufuß die Rolle des Redners übernahm, verwandelte Emanuel Schiller als eifrig schreibender Assistent dessen Worte in Bilder und Skizzen, die er kaum aufgezeichnet, schon wieder von der Wand abriss. Die Performance endete mit einem Tanz, der den ganzen Vortrag ins Absurde münden ließ. Anschließend stand Banjo-Musik auf dem Programm. Das Publikum ließ es sich gefallen und blieb bis in die frühen Morgenstunden zu Gast in der Fisch Bar.

"Die Nacht der Neuen Lieder" blieb nur ein kleiner Zwischenstopp in der Sommerpause der Fisch Bar. Ab Mitte September 2012 hat die Fisch Bar wieder regelmäßig geöffnet und freut sich über Besuch. Neuigkeiten gibt es auf ihrer Facebook-Seite:

http://www.facebook.com/fisch.bar
 Stadtteilladen Leutzsch mit Graffiti besprüht
Der Stadtteilladen Leutzsch nach dem Graffiti-Anschlag / Foto: Enrico Engelhardt In der Nacht von Mittwoch, den 15.08.2012, zu Donnerstag, den 16.08.2012, ist am Stadtteilladen Leutzsch ein Fenster sowie ein Teil der zur Georg-Schwarz-Straße gelegenen Hausseite durch Graffiti verunstaltet worden. Die Täter nutzten dafür grüne und blaue Graffiti-Sprühdosen, um ihre Schriftzüge anzubringen. Damit ist der Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Der Stadtteilladen Leutzsch ist nicht das einzige Opfer der Graffiti-Übergriffe dieser Nacht. Auch ein in unmittelbarer Nähe befindlicher Waschsalon in der Georg-Schwarz-Straße wurde durch Graffiti-Schmierereien beschädigt.

Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen können, bitte unter 341 4828-60 an das Polizeirevier West.
 Fisch Bar lädt zur Nacht der Neuen Lieder
Die Ankündigung der Nacht der Neuen Lieder / Foto: Enrico Engelhardt "Musikalische Wunderblumen und tropische Früchtchen, frisch und liebevoll für euch verschifft", das verspricht die Ankündigung der Fisch Bar für den morgigen Freitag, den 17.08.2012. Ab 22 Uhr findet dort in der Georg-Schwarz-Straße 109 die "Nacht der Neuen Lieder" statt. Texte, Songs und Perfomances bis in die Nacht stehen auf dem Programm. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei und jeder, der den begrenzten Raum in der Fisch Bar kennt, täte gut daran sich schon frühzeitig seinen Platz zu sichern. Die Bar selbst hat schon ab 20:00 Uhr geöffnet. Und die Liste der Künstlerinnen und Künstler ist nicht gerade kurz. Dies sind die Beteiligten an der "Nacht der Neuen Lieder":

Dirk Erich Brause
Cosmic Love Project
Beate Furcht
Christian Wirrwitz
June Coco
Anja Sokolowki
Nurso Chanson
Mark Daniel
Janna Kagerer
Max Schaufuß
Emanuel Schiller

Der Abend hat genug Potenzial um Leutzsch einmal mehr zum Klingen zu bringen. Also, wer Zeit und Lust auf einen fröhlichen Freitagabend hat, der kann sich in der Fisch Bar einfinden.
 Büpo-Sprechstunde am Mittwoch im Stadtteilladen Leutzsch
Polizeioberkommissar Jens Löbner - der Bürgerpolizist / Foto: privat Am Mittwoch, den 08. August 2012, ist Bürgerpolizist Jens Löbner von 15 - 16 Uhr im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 zu Gast und hält dort seine Sprechstunde ab. Bei Kaffee und Kuchen können interessierte Bürgerinnen und Bürger dort ihre Fragen rund um Sicherheit und Ordnung stellen. Polizeioberkommissar Jens Löbner wird diese dann nach bestem Wissen und Gewissen beantworten.
  15. Leutzscher Stadtteilfest - Standanmeldung
Am 08.09.2012 in der Zeit von 14-20 Uhr wird das 15. Leutzscher Stadtteilfest gefeiert. Der BürgerVerein Leutzsch e.V. lädt dazu wieder Akteure, Vereine und Organisationen aus dem Stadtteil und dem Leipziger Westen ein, mit einem Info-/Mitmachstand präsent zu sein.

Für die Anmeldung eines Standes einfach das Formblatt herunterladen (unter "Downloads" in der rechten Menüleiste als PDF oder auf die Grafik klicken und diese speichern, anschließend öffnen und ausdrucken) und per Fax, Email oder Post an den BürgerVerein Leutzsch e.V. schicken oder im Stadtteilladen abgeben.
Das Orga-Team nimmt dann mit Ihnen Kontakt auf ...

Wir freuen uns auf rege Mitwirkung!
Vielen Dank vorab!
 Stolpersteinsetzung für Erich Köhn in Leutzsch
Erich Köhn junior liest liest aus einem Brief während der Steinsetzung / Foto: Enrico Engelhardt Am Freitag, den 27.07.2012, wurde auf dem Gehweg vor dem Haus Georg-Schwarz-Straße 176 ein Stolperstein in Gedenken an Erich Köhn eingefügt. Erich Köhn (1896-1944) war ein antifaschistischer Widerstandskämpfer, der mit Flugblättern gegen das Naziregime aufbegehrte und dafür knapp 10 Jahre Haft über sich ergehen lassen musste, bevor er unter ungeklärten Umständen im Januar 1944 im KZ Buchenwald den Tod fand. Um auf Erich Köhns letzten frei gewählten Wohnort in Leutzsch aufmerksam zu machen und ihn damit in Erinnerung zu behalten, wurde der mit einer Messingplatte versehene Stolperstein dort eingesetzt. Über 25 Menschen fanden sich aus diesem Anlass um 12:45 Uhr ein, um in Anwesenheit des Sohnes von Erich Köhn, dem 80jährigen Erich Köhn junior, der Gedenksteinsetzung beizuwohnen. Während der Steinsetzung fasste Erich Köhn junior noch einmal das Leben seines Vaters zusammen und zeichnete auf Grund seiner eigenen Kindheitserinnerungen ein Bild vom Leutzsch jener Tage. Auch einen Brief seines Vater, welchen der in der Haft geschrieben hatte und in dem die Sorge um die Familie heraus stach, las Erich Köhn junior vor. Er nutzte den Anlass des Stolpersteines um darauf hinzuweisen, dass der Antifaschismus einer der Grundpfeiler der Bundesrepublik Deutschland werden solle. Damit könne man seinem Vater am besten gedenken. Einige Gäste legten nach der Zeremonie, die mit einem nachdenklichen Saxofonsolo endete, ein paar Blumen am Stein nieder.
 Brandschutzmaßnahmen an der 57. Schule in Leutzsch
Die 57. Schule in der Georg-Schwarz-Straße 113 / Foto: S.H. An dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der 57. Schule (Mittelschule) in der Georg-Schwarz-Straße 113 soll der Brandschutz verbessert werden.

Den entsprechenden Baubeschluss fasste die Dienstberatung des Oberbürgermeisters auf Vorschlag der Bürgermeister Thomas Fabian und Martin zur Nedden.

Es sollen unter anderem Rauchschutzabtrennungen in Fluren und Treppenhäusern, eine Wärme- und Rauchabzugsanlage, notwendige Brandschutztüren und eine Hausalarmanlage eingebaut werden. Dafür sind rund 600.000 Euro vorgesehen. Die Planungen werden in diesem Jahr ausgeführt, der Bau ab Frühjahr 2013 bis August 2013.Das Gebäude ist zur Zeit ungenutzt. Mit der Brandschutzmaßnahme kann im Leipziger Westen die Kapazität an Mittelschulplätzen mit relativ geringem Aufwand erhöht werden. Die Mittelschule kann danach dreizügig mit bis zu 18 Klassen (max. 504 Schüler) geführt werden. Am Gebäude wurden in den letzten Jahren bereits die Fassade saniert, neue Fenster eingebaut, eine Mensa errichtet, Fachkabinette für Chemie und Physik, Brandschutztüren im Keller und eine neue Heizungsanlage eingebaut.
 Ein Stolperstein für Erich Köhn - Einweihung am 27.07.2012 in Leutzsch
Vor dem ehemaligen Wohnhaus Erich-Köhns wird der Stein in den Fußweg integriert / Foto:E. Engelhardt Am Freitag, den 27.07.2012, erfährt der im Konzentrationslager Buchenwald ums Leben gekommene Erich Köhn auch in der Georg-Schwarz-Straße eine späte Ehrung. Ein Stolperstein wird ihm zu Gedenken an diesem Tag um 12:45 Uhr eingeweiht. Vor seinem ehemaligen Wohnhaus in der Georg-Schwarz-Straße 176 in Leutzsch wird dem Kämpfer gegen den Faschismus, als welcher Erich Köhn in Erinnerung bleiben soll, in Anwesenheit seines gleichnamigen Sohnes diese Ehre erwiesen. Den Stolperstein wird der Kölner Künstler Gunter Demnig vor dem letzten frei gewählten Wohnort Erich Köhns ebenerdig in den Boden einbauen. Eine leuchtende Messingplatte auf dem Stein wird auf den Getöteten aufmerksam machen. Erich Köhn junior wird die Gelegenheit nutzen, um mit ein paar Worten auf das Schicksal seines Vaters hinzuweisen. Dieser war politischer Leiter der KPD in Leutzsch, arbeitete mit Flugblättern gegen den Nationalsozialismus und wurde am 23. April 1934 in der damaligen Barnecker Straße (der heutigen Georg-Schwarz-Straße) in seiner Wohnung verhaftet. Er kam nie wieder frei. Während seiner Haft im KZ Buchenwald, in welches er 1938 eingeliefert wurde, musste Erich Köhn als gelernter Fotograf die Fotoarbeiten für die SS-Wachmannschaften erledigen. Es gelang ihm dabei auch die Folterungen und Hinrichtungen an Mit-Häftlingen zu dokumentieren. Nach der Entdeckung dieser Tätigkeit, sperrte ihn die SS in den Bunker. Einzelheiten über seinen Tod sind nicht bekannt. Seine Frau erreichte die Todesnachricht Anfang 1944 von der Gestapo.
 mitgestAlter laden am 23.07.2012 zum zweiten Stadtteilrundgang ein
Hier startet der Stadtteilrundgang um 15 Uhr / Foto: S.H. Das Projekt „mitgestALTER“ lädt am Montag, den 23. Juli ab 15:00 Uhr, zum zweiten „Stadtteilrundgang“ mit älteren Leutzscher und Altlindenauer Bürgern ein.

Start ist um 15:00 Uhr am Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122. Zum Abschluss treffen sich die Teilnehmer gegen 17 Uhr im Kaffee Schwarz in der Georg-Schwarz-Straße 56, wo der Nachmittag bei einem Imbiss und Getränken ausklingen wird.

Der Rundgang steht wieder unter dem Motto „Lebensqualität im Alter“ und will die Seniorenfreundlichkeit des Stadtteils durch direkte Beobachtungen vor Ort erkunden. Dieses Mal wird der südliche Teil der Georg-Schwarz-Straße von der Merseburger Straße bis zum Diakonissenkrankenhaus unter die Lupe genommen.

Im Anschluss an die Rundgänge planen die Seniorinnen und Senioren von „mitgestALTER“ in den nächsten Wochen eine Fotodokumentation zur Seniorenfreundlichkeit der Georg-Schwarz-Straße und wollen einen kleinen Film „Als Seniorin unterwegs auf der Georg-Schwarz-Straße“ drehen, der die Tücken der alltäglichen Fortbewegung aufs Korn nimmt.

Sowohl am Stadtteilrundgang als auch an den weiteren Aktionen können alle Leutzscher und Altlindenauer teilnehmen, die sich für die Belange älterer Menschen in ihren Stadtteilen interessieren und einsetzen wollen.

Ein Auswertungstreffen des Rundgang ist für Montag, den 13. August 2012, im Stadtteilladen Leutzsch geplant. Es beginnt ebenfalls um 15 Uhr.
 Leutzscher Kunstrasen würdigt Friedrich den Großen mit Konzert
Friedrich der Große als Kronprinz / Bild von Antoine Pesne Am Samstag, dem 14. Juli 2012, begeben sich die Gewandhausmusiker des Neuen Bachischen Collegium Musicum auf eine besondere Spurensuche, die sie ins alte Preußen führt.

In Anknüpfung an die historischen Musizier-Traditionen begibt sich das Orchester diesmal auf Spurensuche in das Berlin des berühmtesten aller Preußenkönige. Eine Hommage zum 300. Geburtstag an Friedrich den Großen, der vor allem als "großer Feldherr" in Erinnerung blieb - wenn auch als einer, der nie ohne seine Flöte in den Krieg zog. Der Abend mit den Gewandhausmusikern steht unter dem Titel "Aber du hast keinen Mut und bist bloß ein Schurke" und ist diesen Samstag ab 20 Uhr in der Grabaustraße 11 in Leutzsch zu erleben.

Karten für diese Veranstaltung des Leutzscher Kunstrasens gibt es für 20 Euro an der Abendkasse oder bis zum Freitag noch im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 zum Vorzugspreis von 15 Euro.
 Ausstellungseröffnung in der Galerie artescena in Leutzsch
Die Galerie artescena im Leutzscher Teil der GSS / Foto: Enrico Engelhardt Am Samstag, den 7. Juli 2012, findet um 19:00 Uhr die Vernissage zur Ausstellung von Simone Carole Levy statt. Ihre Holzskulpturen werden in der Leutzscher Galerie artescena in der Georg-Schwarz-Straße 70 zu bewundern sein.

Die Künstlerin Simone Carole Levy ist in Herrliberg bei Zürich in der Schweiz aufgewachsen. Sie hat in Zürich, Chicago, London, Mailand und Mannheim studiert. Die Holz-Bildhauerei, Gesang und das Unterrichten bezeichnet sie selbst als ihre Berufung. Seit 1987 lebt sie als freischaffende Künstlerin in Höhr-Grenzhausen in Deutschland.

Bildhauerei ist für Simone Carole Levy ein Instrument der Erkenntnis, eine Möglichkeit, sich mit der Bedeutung und den Tiefen des Lebens auseinander zu setzen. Die Berührung mit geistigen Ebenen, Intuition und Inspiration zeigen ihr immer wieder, dass es mehr gibt als das physische und emotionell-mentale Leben. Es ist ihr Bestreben, die empfangenen Impulse in eine individuelle physische Form zu bringen. Sie arbeitet vorwiegend frei, nimmt jedoch auch gerne Aufträge an, solange ihr genug Gestaltungsfreiheit bleibt.

In der Galerie artescena in Leutzsch stellt sie zum ersten Mal aus. Bis zum 17. August 2012 werden die Holzskulpturen dort zu sehen sein. Geöffnet hat die Galerie artescena von Montag bis Freitag zwischen 14 und 19 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 0151 59103215.


 Familientag im Brunnenviertel - Baggerspaß für Groß und Klein
Rainer Müller führt am Sonntag um 12:30 Uhr ins Brunnenviertel / Foto: Chr. Weiß Das Brunnenviertel in der Georg-Schwarz-Straße lädt am Sonntag, den 08. Juli 2012, zum Familientag ein. Der Tag steht unter dem Motto "Baggerspaß für Groß und Klein" und weist damit auf den baldigen Baubeginn hin. Gebaggert wird im Gemeinschaftsgarten des Brunnenviertels. Dieser ist über die Georg-Schwarz-Straße 54/56 zu erreichen. Der Familientag findet von 14 bis 17 Uhr statt.

Neben einem echten Bagger vor Ort, wird es eine alkoholfreie Cocktailbar geben, an dem man seinen Lieblingscocktail selbst mixen kann. Für Kinderbetreuung ist ebenfalls gesorgt, so dass die Erwachsenen sich auch etwas Zeit nehmen können, um sich über das Bauprojekt zu informieren. Besichtigungen einzelner Abschnitte sind ebenfalls vorgesehen. Um 15:30 Uhr wird ein Lagerfeuer angezündet und passend dazu gibt es leckeres Stockbrot.

Wer sich vorher noch einige geschichtliche Informationen über die Georg-Schwarz-Straße einverleiben möchte, kann dies schon ab 12:30 Uhr tun. Denn dann führt Historiker Rainer Müller, vom Treffpunkt in der Georg-Schwarz-Straße 1 aus, mit sachkundigen Erkenntnissen die Georg-Schwarz-Straße hinauf bis ins Brunnenviertel. Die Führung ist kostenlos und die Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich.

Das Brunnenviertel ist ein Projekt der Leipziger Stadtbau AG. Beim Ansprechpartner Konrad Scheibe kann man sich unter der Telefonnummer 0341 9824429 darüber informieren. Weiteres dazu findet sich auch auf der Homepage http://www.brunnenviertel-leipzig.de/.
 rad3-Eröffnung
Der neue rad3-Laden in der Erich-Köhn-Straße / Foto: Tim Tröger Am Samstag, den 30.06.2012, hat ein neuer Laden in unmittelbarer Nähe zur Georg-Schwarz-Straße eröffnet. Der Laden heißt rad3 und befindet sich in der Erich-Köhn-Straße 63b in Lindenau. Dennoch dürfte sein Angebot auch für die Bewohnerinnen und Bewohner von Leutzsch einiges Interesse wecken. Der Laden ist nämlich - am Namen unschwer zu erkennen - auf eine besondere Art von Transportmitteln spezialisiert. Dort gibt es alles rund ums Rad, denn es ist ein Fachgeschäft für Fahrrad, Transport und Elektromobilität. Die Mitarbeiter von rad3 bezeichnen sich selbst als: "Anbieter für innovative Mobilitätslösungen für Familie und Freizeit, Unternehmen und Handwerk sowie Gastronomie und Promotion". Zur Eröffnung wurde den Besuchern ein Überblick über die verschiedenen Transporträder und ihre Möglichkeiten gegeben. Zwischen 10:00 und 15:00 Uhr konnte man Probefahrten auf den Transportfahrrädern machen. Außerdem gab es eine Fotoausstellung zu bewundern und für Speisen und Getränke hatten die neuen Ladeninhaber auch gesorgt. Die rad:bar war mit Erfrischungen ebenfalls vor Ort. Bei der "Tretmusik" konnten radsportbegeisterte Besucher austesten, wie viel Watt sie mit ihren Tret-Bewegungen erzeugen. Dementsprechend lauter wurde die Musik. Abgerundet wurde der Eröffnungstag mit einer Radtour durch den Leipziger Westen, bei der auch getanzt werden konnte.


 Zeitzeugin Else Thomas hält Vortrag in Leutzscher Restaurant Gut Holz
Die Frage: "Was geschieht in Kriegen mit Frauen und Kindern?" ist nicht leicht zu beantworten. Sie fordert die Erinnerung heraus - in einer Zeit, in der Vergewaltigungen und Deportationen von jahrzehntelanger Tabuisierung ins historische Vergessen zu gleiten scheinen. Am 13.07.2012 um 19:00 Uhr wird ein Versuch gewagt, das Vergessen aufzuhalten, dagegen anzugehen. Die sächsische Landeszentrale für politische Bildung lädt zu einem Vortrag mit der Zeitzeugin Frau Else Thomas.

Else Thomas wurde im März 1945 im Alter von 19 Jahren in russische Gefangenschaft verschleppt. Bis zum Oktober 1949 musste sie in einem sibirischen Lager die deutsche Kriegsschuld abarbeiten und erlitt dort Dinge, die unvorstellbar sind. Dennoch ist sie bereit darüber zu sprechen, aufzuklären und zu erinnern. Erinnerung, das ist es auch, womit der Philosoph George Santayana, dem Abend einen Leitspruch mit auf den Weg gegeben hat: "Die sich des Vergangenen nicht erinnern, sind dazu verurteilt, es noch einmal zu erleben." Jeder, der diese Erkenntnis teilen möchte, ist herzlich zum Vortrag "Verschleppt an das Ende der Welt" von und mit Else Thomas eingeladen.

Im Restaurant "Gut Holz" in der Leutzscher Hans-Driesch-Straße 56b findet die Veranstaltung am Freitag, dem 13.07.2012, um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist kostenlos und eine Voranmeldung ist nicht notwendig.
 Ein Knallfrosch hüpft diesen Sonntag über den Leutzscher Kunstrasen
Franz, derKnallfrosch / Foto: Die Radugas Franz, der Knallfrosch, hat großes vor. Nach der Königskrone möchte er greifen. Dabei hilft ihm sein großes Mundwerk. Außerdem, mit einer Riesenkaugummiblase sowie einer anständigen Froschkugel-Jonglage sollte doch der Königskrone nichts mehr im Wege stehen. Ob das wirklich so einfach ist und welche Abenteuer Franz auf dem Weg dorthin zu bestehen hat, können kleine und große Märchenfreunde an diesem Sonntag, den 24.06.2012, beim Leutzscher Kunstrasen miterleben. Schon um 11 Uhr Vormittags geht es los. Gehüpft und gequakt wird in der Phillipp-Reis-Straße 7. Die Karten für die 50 minütige Veranstaltung mit Janko Lehmann kosten an der Vormittagskasse 5 Euro.
 Erstes Ausbauhaus in Leutzsch
Das Ausbauhaus in Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt In unmittelbarer Nähe der Leutzsch-Arkaden, an der Straßenbahnhaltestelle "Pfingstweide", prangt seit ein paar Tagen schon ein gelbes Banner am Haus der Georg-Schwarz-Straße 147, welches dem einen oder anderen Passanten schon aufgefallen sein dürfte. Auf diesem Banner steht in großen Buchstaben "Ausbauhaus" geschrieben. Damit ist es nun schon das vierte Haus dieses Modells, wenngleich das erste in Leutzsch, welches vom Verein HausHalten e. V. in Leipzig betreut wird. Es wird daher Zeit einen Blick auf das Ausbauhaus zu werfen und zu fragen, was ein Ausbauhaus eigentlich ist.

Das Ausbauhaus stellt ein noch relativ neues Modell von HausHalten e.V. dar. Es setzt das Wächterhhauskonzept fort und dient der Unterstützung zur schrittweisen Sanierung von Wohnraum. Das Ausbauhaus-Modell ist für die Nutzung in Häusern von städtebaulichem, denkmal-pflegerischem und kulturellem Wert angelegt. All dies ist beim Haus der Georg-Schwarz-Straße 147 gegeben, welches sich an einem zentralen Punkt in Leutzsch befindet und damit das Stadtteilbild prägt.
Das Ausbauhaus erweitert die erfolgreiche Wächterhausidee, des HausHalten e. V. um die Möglichkeiten einer Vermietung und einer baulichen Aufwertung. Damit soll der großen Nachfrage nach einer längeren Perspektive für Mieter und Eigentümer entsprochen werden. Sowohl für Mieter als auch für den Eigentümer bietet das Ausbauhausmodell Vorteile. Denn die Mieter bekommen viel Wohnfläche zur Verfügung gestellt und können den Selbstausbau derselben individuell gestalten. Die Mietkonditionen sind günstig und auch langfristig stabil. Zudem können materielle und handwerkliche Eigenleistungen der Mieter auf die Mietkosten angerechnet werden. Aber auch für den Vermieter hat das Vorteile. Hauseigentümern bietet das Ausbauhaus langfristig stabile, kalkulierbare Mieteinahmen und Wertsteigerungen bei vergleichsweise geringem Investitionsaufwand. Nach der Inbetriebnahme können die folgenden Sanierungsschritte flexibel mit den Mietern abgestimmt und über mehrere Jahre verteilt werden. Durch Eigeninvestitionen der Mieter in den jeweiligen Wohneinheiten entstehen nachhaltige Bindungen und eine besondere Sorgfalt gegenüber dem Mietobjekt. Bei der Koordination der Sanierungsmaßnahmen und bei der Suche nach neuen Mietern, wird der Verein HausHalten e. V. tätig und sorgt damit im wahrsten Sinne des Wortes für die Wiederbelebung des Hauses.

Natürlich kommt das Modell aber nicht nur dem Erhalt eines Hauses, sondern zugleich auch der Belebung des Stadtteils und der jeweiligen Straße zugute. Insofern lässt sich mit dem gelben Ausbauhaus-Banner am Haus der Georg-Schwarz-Straße 147 konstatieren: Ein Stückchen Revitalisierung ist wieder geschafft. Und es geht weiter!
 Das Mädel aus der Vorstadt besucht die Laurentiuskirche, am 22.06.2012
In der Laurentiuskirche wird Theater gespielt / Foto: Enrico Engelhardt Am Freitag, den 22.06.2012, spielt nicht nur Deutschland im Viertelfinale der Fußball EM. Auch in der Laurentiuskirche in Leutzsch wird gespielt - und zwar Theater. Passend zum Nestroy-Jahr gastiert die freie Theatergruppe Kulturbeutel mit der sommerlichen Komödie "Das Mädel aus der Vorstadt". Gespielt wird um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Und darum geht es:
Eine reiche Witwe, ein junger Verlobter – Diebstahl, amouröse und kriminalistische Verwicklungen.
Der junge Gigl verliebt sich in eine einfache Arbeiterin. Dabei steht er kurz vor der Verlobung mit einer Dame des gehobenen Bürgertums. Für diese wiederum schlägt das Herz seines Freundes schon seit Jahren und dennoch ermutigt ihn dieser zur Hochzeit!?

Ein etwas seltsamer Onkel verfolgt seine ganz eigenen Ziele und mit der erbosten Verlobten ist nicht zu spaßen. Ein ominöser Käfer scheint der Schlüssel zu einem lang gehüteten Familiengeheimnis zu sein. Und ehe er sich versieht treibt sich der schüchterne Gigl bei Näherinnen herum, die nachts mehr Kleider fallen lassen, als sie am Tage nähen können.

Begleiten Sie an einem lauen Sommerabend die Protagonisten des Stückes und erleben Sie mit diesen die verschiedensten Facetten romantischer Gefühle: zärtliche Zuneigung, heimliche Begierde, verschmähte Gefühle und Aufdringlichkeiten sympathischer Schwerenöter.

Erleben Sie am 22. Juni 2012, um 19:30 Uhr im Gemeindesaal der Leutzscher St. Laurentiuskirche (William-Zipperer-Straße 149), einen Abend mit der Theatergruppe Kulturbeutel voller Romantik, Spannung und Witz in Hülle und Fülle. Der Besuch der Aufführung ist kostenlos.
 Two Wooden Stones bilden Auftakt für 10. Leutzscher Kunstrasen
Two Wooden Stones bei einem Live-Auftritt / Foto: Kunstrasen e.V. Am Samstag, den 23.04.2012, beginnt mit einem Konzert von "Two Wooden Stones" der 10. Leutzscher Kunstrasen.

Die Band "Two Wooden Stones" sind vier internationale Musiker, die ihre Leidenschaft für Folk über Rock bis hin zu World Music teilen. Die Musiker kamen zum Studium nach Leipzig, arbeiteten hier und blieben aus Liebe zu Leipzig. Leise Lieder mit feinen Zwischentönen, aber auch fetziger Rock, der durch und durch geht, sinnreiche Texte, eine ausdrucksvolle Stimme – genau das macht „Two Wooden Stones“ zu einer sensationellen Band. Lassen Sie sich fesseln von diesem einzigartigen Sound!

Das Konzert der Band findet in der Philipp-Reis-Straße 7 statt.

Ab 20 Uhr geht es los und im Begleitprogramm gibt es als Vorband mit "Out of the Blue" eine Leipziger Newcomer-Band zu erleben, die deutschen Pop und Funk spielt. Umrahmt wird das Ganze von einer Fotoausstellung. Stephen Swartz, ein amerikanischer Fotograf vereint Tiefe, Zeit, Bewegung und Emotionen in Momenten, die „durch den Prozess der Photographie langsam heraustropfen“.

Karten für diesen Abend gibt es für 15 Euro im Vorverkauf im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 oder für 20 Euro an der Abendkasse.
 Roman Raschke erhält Ehrung von der Stadt für sein Engagement
Neben sieben weiteren engagierten Personen bekam Roman Raschke, Vorsitzender des BürgerVereins Leutzsch e.V., für sein Engagement die Leipziger Ehrennadel vom Oberbürgermeister Burkhard Jung überreicht. "Ich verstehe dies als Würdigung des Ehrenamtes und stellvertretend für die Menschen, die in Projekten & Themen mitgewirkt und mich unterstützt haben" sagt Roman Raschke. Mehr darüber können Sie im Radiobeitrag von Mephisto hören, das Roman Raschke zum Gespräch ins Studio einlud:


http://mephisto976.uni-leipzig.de/startseite/gesellschaft/beitrag/artikel/eine-wuerdigung-des-ehrenamtes.html

(Bildquelle: www.leipzig.de)
 Der neue Blickpunkt Leutzsch ist da!
Die Nr. 59 ist eine dicke Ausgabe geworden, voller zahlreiche Veranstaltungen und Beiträge von verschiedenen Menschen. U.a. wird berichtet über den Zeichenzirkel im Stadtteilladen, Neues von den mitgestALTER sowie Kojule und KAOS als wichtige Orte für Kinder & Jugendliche...

Der neue Blickpunkt liegt ab sofort im Stadtteilladen Leutzsch aus. Sie können ihn hier auch als PDF (15MB) herunterladen..

Auch die Beilage - den Newsletter Mai - gibt es zum Herunterladen: GSS Newsletter Mai 2012 (7MB) Da finden Sie allerhand Termine.

Viel Spaß beim Lesen!
 Regelmäßig im Stadtteilladen Leutzsch
Sprechstunden

Magistralenmanagement Georg-Schwarz-Straße
mittwochs 10-13 Uhr und donnerstags 17-20 Uhr
http://www.georg-schwarz-strasse.de/akteure.htm

Projekt mitgestALTER
jeden 2. und 4. Montag im Monat, 15-18 Uhr
http://www.georg-schwarz-strasse.de/projekte/projekte/2/32/mitgestALTER.htm

Sozialberatung zu ALG I und II
durch das Erwerbslosenzentrum Leipzig
dienstags 11-16 Uhr

Kursangebote

Zeichenzirkel
donnerstags 16-18 Uhr
Malen und Zeichnen mit dem Dipl. Maler/Grafiker Robby Neugebauer

Weitere Angebote

Bibliothek im Stadtteilladen mit Hans-Georg-Brandner
montags 14-17 Uhr
Buchausleihe und -rückgabe auch während der Öffnungszeiten des Stadtteilladens möglich.


 D A S   A L L E R N E U S T E
12 07 2012 Das neue Tüpfelhausen-Büro in Leutzsch / Foto: Enrico Engelhardt Tüpfelhausen - Das Familienportal e. V. eröffnet Büro in der Georg-Schwarz-Straße 116
Der Sprung aus der virtuellen in die richtige Welt ist geglückt für den Verein Tüpfelhausen. Gelandet sind Christoph und Katrin mit ihrem Familienportal in der Georg-Schwarz-Straße 116. In dem geräumigen, hellen Laden in Leipzig-Leutzsch haben sie si...

Lesen
Alle Neuigkeiten

Nachricht vom 12.07.2012. Autor: Enrico Engelhardt, Mitglied BVL
 N Ä C H S T E   V E R A N S T A L T U N G
12 03 2013 Bürgersprechstunde mit dem Bürgerpolizisten am 12. 03. 2013
12.03.2013, 16.00 - 17.00 Uhr


Auch in diesen Monat findet wieder die Sprechstunde mit unseren Bürgerpolizisten, Herrn Löbner statt. Er wird Ihre Fragen zum Thema -Ordnung und Sicherheit - beantworten. Die Sprechstunde findet von 16.00 - 17.00 Uhr statt. Der Bürgerverein Le...

Weitere Details
Alle Veranstaltungen

> AKTUELLER
> BLICKPUNKT
 
Redaktion:
Bürgerverein Leutzsch BV Leutzsch
Programmierung:
Internetagentur Leipzig - Marketing Internet Service - www.mi-service.de mi-service.de
Besucher: 553990
 
Werbung
Werbung: Hier könnte Ihre Werbung stehen
< März 2013 >
MoDiMiDoFrSaSo
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31